skip_navigation
  • Gewerbobjekte

  • Logistikimmobilien

  • Hotelimmobilien

  • Industrieimmobilien

  • Büroimmobilien

Geschäftsbedingungen

Interessenten für den Kauf einer auf der GEWERBELAND-Plattform angebotenen Gewerbeimmobilie können die Dienstleistungen der GEWERBELAND GmbH und der Vermittler im GEWERBELAND-Netzwerk zu folgenden Geschäftsbedingungen in Anspruch nehmen:

Haftungsausschluss:

Die Informationen zum angebotenen Objekt wurden sorgfältig zusammengetragen. Da die Angaben auf Auskünften des Verkäufers, dritter Personen sowie zuständiger Behörden beruhen, können wir für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Angaben keine Gewähr übernehmen.

Unsere Angebote sind freibleibend. Die Entscheidung für die Annahme eines bestimmten Kaufangebots oder eine andere als die ursprünglich vorgesehene Verwertung liegt allein beim Verkäufer. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, dass bestehende Vorkaufsrechte ausgeübt werden. Für das Zustandekommen eines notariellen Kaufvertrages zugunsten eines bestimmten Interessenten können wir daher keine Gewähr übernehmen.

Vertrauliche Behandlung von Angebotsunterlagen:

Der Interessent verpflichtet sich, über das angebotene Objekt strikte Diskretion gegenüber dritten Personen/Parteien zu wahren. Angebotsunterlagen und Informationen über das angebotene Objekt dürfen nicht an dritte Personen/Parteien weitergegeben werden. Dritte Personen/Parteien sind auch Familienangehörige, Gesellschafter und/oder Vertreter oder Vertretungsorgane des Interessenten oder mit diesem gesellschaftsrechtlich verbundene Unternehmen. Sowohl private als auch geschäftliche Interessen des Eigentümers hinsichtlich des Verkaufs des angebotenen Objekts dürfen durch den Interessenten nicht beeinträchtigt werden.

Der Interessent verpflichtet sich dazu, ihm zur Verfügung gestellte Angebotsunterlagen vollständig zurückzugeben (Papiere) bzw. zu löschen (Dateien), sofern der Kauf des angebotenen Objekts nicht in Frage kommt.

Kenntnis des angebotenen Objekts:

Sollte dem Interessenten das angebotene Objekt durch ein provisionspflichtiges Angebot eines anderen Vermittlers bereits bekannt sein, muss er uns diese Tatsache innerhalb von fünf Werktagen unter Vorlage des anderen Angebots schriftlich mitteilen. Andernfalls gilt unser Anspruch auf die Provision als anerkannt und unsere Tätigkeit als ursächlich für einen Kaufvertrag, den der Interessent mit dem Verkäufer abschließt. 

Kapitalnachweis:

Sofern der Interessent konkret am Kauf des angebotenen Objekts interessiert ist, muss er auf Anforderung einen Kapitalnachweis oder einen Finanzierungsnachweis (z. B. Bankauskunft) vorweisen. 

Geldwäschegesetz:

Als Immobiliendienstleister sind wir nach dem Geldwäschegesetz (GwG) verpflichtet, die Identität unserer Kunden festzustellen und zu überprüfen. Außerdem müssen wir prüfen, ob ein Kaufinteressent im eigenen wirtschaftlichen Interesse oder für einen Dritten handelt. Die Einhaltung dieser Pflichten müssen wir gegenüber der Aufsichtsbehörde belegen. Sofern der Interessent konkret am Kauf des angebotenen Objekts interessiert ist, muss er uns gem. GwG eine Kopie des Personalausweises sowie – bei Unternehmen – eine Kopie des Handelsregisterauszuges zur Verfügung stellen.

Provisionsanspruch:

Grundsätzlich entsteht für unsere Dienstleistung ein anteilig am Gesamtkaufpreis orientierter Provisionsanspruch, sobald ein notarieller Kaufvertrag zwischen dem Verkäufer des angebotenen Objekts und dem Interessenten, der unsere Vermittlungsdienstleistung in Anspruch nimmt, zustande kommt. Für ein Pachtobjekt beträgt die Provision 1,19 Jahrespachten inkl. der gesetzl. USt. (z. Z. 19 %).

Die Provision ist gemäß § 652 Abs.1 BGB verdient und fällig am Tage des rechtswirksamen Zustandekommens des Kaufvertrages. Die Provision ist auch verdient und fällig, wenn ein wirtschaftlich gleichwertiges oder ähnliches Geschäft zwischen dem Interessenten und dem Eigentümer des angebotenen Objekts zustande kommt.

Schadenersatzanspruch:

Kommt aufgrund der unbefugten Weitergabe von Informationen über das angebotene Objekt durch den Interessenten ein Kaufvertrag mit einer dritten Person/Partei zustande, haftet der Interessent für die Einlösung unseres Provisionsanspruchs. Dies gilt auch dann, wenn der Käufer mit dem Interessenten in einem besonders engen persönlichen, gesellschaftlichen oder ausgeprägten wirtschaftlichen Verhältnis steht.

Doppeltätigkeit:

Es ist uns erlaubt, sowohl für den Kaufinteressenten als auch für den Eigentümer des Objekts provisionspflichtig tätig zu werden, soweit dadurch keine Interessenkollision entsteht.